Kunst - Unsichtbares sichtbar machen!

Publikationen Dr. Peter Diziol in der Fachzeitschrift OSTEOLOGIE (Schattauer Verlag) und Webseite OSTAK (Osteologie Akademie)

www.ostak.de/kunst-2/kunst

 

NEUGIERIG?

Was hat  die GOTIK mit dem Knochenbau gemeinsam?       

Wußten das schon die Erbauer gotischer Kathedralen?

Was trieb die Baumeister zu diesen filigranen Bauten an?

Woher kommt die Magie des Lichts der großen Glasfenster?

Statik der Gotik und des Knochens - was hält länger?

Wie kommt die Farbe in das besondere Glas?

Dürfen wir Fachleuten zuschauen? - Kunst der Glasherstellung

Wie wird aus Glas und Blei ein Kunstwerk?

Eine Frau im Alter von 800 Jahren?

Fabelwesen blicken auf Besucher herab!

Abb. "Knochen trifft Gotik"  ©  Andreas Linnenschmidt  © Foto Peter Diziol

 

 

Begleiten sie Emil Nolde, Wilhelm Leibl, Gustav Klimt, Tony Cragg, Architekten, Mediziner und Wissenschaftler auf der Suche nach dem Wesen ihrer Kunst - Gedachtes sichtbar zu machen - und den Prozessen beim Knochenbau

Per Klick Fotos öffnen, um sie größer und mit Information zu sehen

 

Kunst - Unsichtbares sichtbar machen!

Publikationen Dr. Peter Diziol in der Fachzeitschrift OSTEOLOGIE.

alle Fotos © Peter Diziol

 

 

Lesen sie seltene Vergleiche und ungewohnte Parallelen beim Blick über den Tellerrand!

 

Hinweis: unterstichene Zeile anklicken - automatischer Link auf die Publikation bei OSTAK 

- Gotik I:   Geburtsstunde gotischer Kathedralen - Knochenstruktur (Heft 2/2014)

- Gotik II:  Baustelle - Kathedralen wachsen in den Himmel (Heft 1/2015)

- Gotik III: Kunst der Glasherstellung - aus Zylindern werden flache Glasscheiben (Heft 3/2015)

- Gotik IV: Lichterfüllte Glasarchitektur - aus Blei und Glas wird ein Kunstwerk ( Heft 2/2016)

- Gotik V:  Eine Frau mit 800 Jahren - Diagnose und Therapie (Heft 4/2016)

- Gotik VI: Dämonen blicken auf uns herab (Heft 4/2017)

 

- Ungemalte Bilder - Emil Nolde: "meine verschnürten Hände" (Heft 4/2013)

- Die Schönheit im Bild? - Wilhelm Leibl (Heft 1/2013)

- Maler und Visionär der Gynäkologie? - Gustav Klimt (Heft 3/2012)

- Rückblick auf " drey scheeny Dääg" in Basel (Heft 2/2012)

- Knochen und Kunst - OSTEOLOGIE 2012

- Basel entdecken (Heft 4/2011)

- Grafische Kunst als Indikator für gesellschaftlichen Wandel - Gespräch mit Laurent Cocchi (Heft 4/2011)

- Was ist GROSS - was ist klein? - Blick in eine nicht sichtbare Welt (Heft 1/2011)

- Nano-Technologie - eine technische Revolution? (Heft 2/2011)

- Kunstprojekt OSTAK beim Kongress mit Peter Diziol (Heft 2/2010)

- Gedachtes sichtbar machen - Tony Cragg (Heft 4/2010)

- Mein Gott ich sehe! - frei nach Thomas Mann im "der Zauberberg"   Heft 3/2010)

- Die Natur als Vorbild?  - Architekt J.MAYER H.

- OSTAK und die Kunst.  Osteoporose Rheuma aktuell (6/2010)

- Von einem, der auszog, dem Knochen in der Kunst zu begegenen (Heft 1/2010)